Reitbeteiligungen richtig versichern

Foto: stock.adobe.com

Es ist DAS Thema beim Eingehen einer Reitbeteiligung. Zumindest sollte es das sein. Denn als Eigentümer ist man in der Haftung für sein Pferd. Und zwar auch, wenn die Reitbeteiligung oben sitzt.

Reitbeteiligungen versichern

Was tun, wenn die Reitbeteiligung vom Pferd fällt und verletzt ist? Das ist rechtlich klar geregelt, der Eigentümer oder dessen Versicherung haften. Gerade bei jüngeren Reitbeteiligungen kann so ein Sturz weitreichende Folgen haben, bis hin zur Arbeitsunfähigkeit oder gar Rentenzahlungen.

Doch auch, wenn das eigene Pferd eine Haftpflichtversicherung hat, kann man sich nicht gleich sicher fühlen. Denn viele Pferdehaftpflichten schließen einen Fremdreiter aus, oder dieser muss namentlich angegeben sein. Doch wer denkt schon daran?

Bitte schauen Sie in Ihre Versicherungsbedingungen oder schließen Sie gleich eine ordentliche Versicherung ab.

Den Reitbeteiligungen selber kann zusätzlich eine Unfallversicherung empfohlen werden. Diese bietet Schutz nach einem Sturz.

Hier finden Sie noch einen Pferdehaftpflicht Versicherungsrechner unseres Partners Finanzen.de